Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Aktuelles aus dem Ökumenischen Netzwerk Klimagerechtigkeit
- 4. August 2022 -

Nachrichten aus dem Netzwerk


Evangelische Kirche dringt auf Ausbau erneuerbarer Energien

Anlässlich des G7-Gipfels hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) auf einen zügigeren Ausbau erneuerbarer Energien gedrungen. Mit dem Ukraine-Krieg kämen auch sicherheitspolitische Gründe hinzu, die Energiewende noch viel entschlossener voranzutreiben und möglichst bald unabhängig von fossilen Energieträgern zu werden", sagte die Landesbischöfin der Nordkirche, Kristina Kühnbaum-Schmidt, die auch EKD-Beauftragte für Schöpfungsverantwortung ist. Angesichts der zunehmenden Klimakrise und ihrer Folgen trete die evangelische Kirche seit vielen Jahren für einen Ausbau der erneuerbaren Energien ein. „Für uns geht es dabei um den achtsamen Umgang mit der Mitschöpfung, die wie wir Menschen eigene Lebensrechte hat“, so die Landesbischöfin. > MEHR ERFAHREN

„Klimapauschale“ zur Finanzierung der Klimaschutzkonzeption

Um die Ziele der 2021 beschlossenen „Klimaschutzkonzeption 2040 der Evangelischen Kirche von Westfalen“ zu erreichen, müssen kirchliche Gebäude in den kommenden Jahren massiv reduziert und nachhaltig saniert werden. Die Landessynode hat den dafür notwendigen Prozess in Gang gesetzt. Ebenso wie ein Sofortprogramm zur Treibhausgas- und Energiekostenreduktion. Um die Finanzierung des Gesamtprozess langfristig zu sichern, ist eine zweckgebundene „Klimapauschale“ in Höhe von mindestens vier Prozent der landeskirchlichen Kirchensteuerzuweisungen geplant, die in den Kirchenkreisen für Klimaschutzmaßnahmen ausgegeben werden. > MEHR ERFAHREN 

Impulse zur Schöpfungsspiritualität

Das Bistum Augsburg hat in den vergangenen Monaten auf der Website den Bereich zur Schöpfungsspiritualität ausgebaut. Sie finden dort verschiedene Gebete, Anregungen für Gottesdienste, Tipps für Exerzitien oder auch Hinweise für das Kirchenjahr wie zur ökumenischen Schöpfungszeit. > MEHR ERFAHREN 

Interaktive Karte klimafreundlicher Gemeinden

Um das Engagement für Klima und Umweltschutz von Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen der württembergischen Landeskirche sichtbar zu machen, wurde eine interaktive Landkarte erstellt. Die Karte macht erfahrbar, welche Kirchengemeinde oder Einrichtung mit welchen Projekten aktiv sind. Die Karte dient der Anregung und Ansporn für weitere Gemeinden. Sie wird Schritt für Schritt ausgebaut und mit Informationen angereichert. > MEHR ERFAHREN

"Klimaneutrale Kirche - aber wie?"

Mit Hilfe von Experten will das Erzbistum Berlin verstärkt in Richtung einer klimaneutralen Kirche gehen. Auf Einladung von Generalvikar Pater Manfred Kollig haben sich Vertreter*innen der Pfarreien, des Erzbischöflichen Ordinariats (Bau, Weltkirche etc.) und engagierter Gremien (Sachausschuss „Laudato si“ des Diözesanrats, Vergabeausschuss Weltkirche) bei einem Workshop mit Fachleuten des "Europäischen Energieforums" in Berlin ausgetauscht, wie dieser Weg gestaltet werden kann. Das „Europäische Energieforum“ verfolgt die Idee eines Modellquartiers für die klimaneutrale, ressourcenschonende und intelligente Stadt von morgen. Die Initiative für den Workshop ging vom Diözesanrat und dem Sachausschuss „Laudato si“ aus. Weil Fördergelder ein wichtiges Thema sind, fordert der Diözesanrat vom Erzbistum unter anderem die Einrichtung einer Anlaufstelle für handlungswillige Pfarreien sowie eines Klimaschutzfonds. > MEHR ERFAHREN 

"Sehnsucht nach Natur" Online-Gesprächsabende | 7. September 2022

Die Sehnsucht nach Natur hat in den vergangenen Jahren zugenommen, doch welcher Natur begegnen wir? Richtet sich unsere Sehnsucht auf die Neue Schöpfung, die als Heilsgegenwart in allem aufscheint? Erleben wir irritierende Entfremdung oder heilsame Verbundenheit? Ist unsere Beziehung zur Natur bestimmt von den Zerrüttungen und Dysbalancen der Gegenwart oder auf Hoffnung und Zukunft hin gegründet? Wie sind schöpfungstheologische und heilsgeschichtliche Perspektiven miteinander verwoben? Diesen Fragen widmet sich die Herbstreihe 2022 der Evangelische Kirche in Hessen und Nassau mit Gesprächsabenden zur „Sehnsucht des Menschen nach der Natur – zerbrochene Verhältnisse und heilsame Beziehungen“. > MEHR ERFAHREN

Erd-Charta-Botschafter*innen-Ausbildung | 9.-11. September 2022 und 7.-9. Oktober 2022 in Warburg Germete

Die Erd-Charta ist eine inspirierende Vision für eine zukunftsfähige und gerechte Welt. Getragen wird sie von einem weltweiten Netzwerk interkultureller und interreligiöser Initiativen. Sie bietet einen ganzheitlichen Zugang zu globalen Zusammenhängen und wertebasiertem Lernen. Ob interaktiver Workshop, Theater- & Kunstprojekte, Mindfullness-Training, Demos oder andere kreative Formate – jede*r findet eigene Wege, die Erd-Charta mit Leben zu füllen. Bei einer zweiteiligen Multiplikator*innen-Ausbildung der Ökumenischen Initiative Eine Welt lernen die Teilnehmenden die Erd-Charta-Grundlagen und vielfältige Methoden kennen. Es gibt viel Raum für Austausch, Reflektion und gemeinsames Ausprobieren. > MEHR ERFAHREN 

"Klimaschutz in Caritas und Diakonie: Den Weg erfolgreich gestalten" | Symposium 29.-30. September 2022 Berlin

In den Bereichen der Caritas und Diakonie liegen hohe Potenziale für einen wirksamen Klimaschutz. Entsprechend arbeitet der Deutsche Caritasverband und die Diakonie Deutschland darauf hin, dass ihre Einrichtungen, Dienste und Verbände zukünftig klimaneutral sind. Gleichzeitig rufen sie in ihrer anwaltschaftlichen Funktion politische Entscheidungsträger*innen dazu auf, Klimaschutz ambitioniert voran zu bringen und sozial gerecht zu gestalten. Mit fachkundigen Expert*innen aus den Bereichen Klimawissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft werden sowohl die Notwendigkeiten und Anforderungen an einen sozial gerechten Klimaschutz als auch die Rolle von Caritas und Diakonie als Motor für einen ambitionierten Klimaschutz erörtern. > MEHR ERFAHREN 

"Mensch, wo bist du?" | Malworkshop 14.-16. Oktober 2022 in Bautzen

Bei einem kreativen, spirituellen und politischen Malworkshop mit dem Künstler des Misereor Hungertuchs 2019/2020, Uwe Appold, und der Referentin für Umweltbildung der Katholischen Erwachsenenbildung Sachsen, Christine Weber, steht die Frage „Mensch, wo bist du?“ im Mittelpunkt. Gerade in einer Zeit der Globalisierung, des Klimawandels und des Auseinanderdriftens der Gesellschaft ist diese aktueller und herausfordernder denn je. Mensch, was tust du? Wo stellst oder entziehst du dich deiner Verantwortung für die Mitwelt und Schöpfung? Diesen Fragen nähern sich die Teilnehmenden auf künstlerische Weise. > MEHR ERFAHREN 

Umsetzung von kirchlichen Klimaschutzkonzepten | Tagung 16.-17. November in Würzburg

Bei der Fachtagung der FEST in Kooperation mit dem Büro für Umwelt und Energie der Ev. Landeskirche in Baden, dem Institut für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche von Westfalen und dem Bistum Würzburg steht der Austausch über die konkreten Klimaschutzmaßnahmen in den Bereichen Gebäude, Mobilität und Beschaffung im Mittelpunkt. > MEHR ERFAHREN

"Klimaschutz vor Ort - Zielkonflikte und ihre Überwindung" | Online-Schulung 30. November 2022

Zahlreiche Landeskirchen, (Erz-)Diözesen und ihre Wohlfahrtsverbände haben sich konkrete Klimaschutzziele gesetzt und sich auf den Weg zur Treibhausgasneutralität aufgemacht. Anhand konkreter Beispiele sollen die Teilnehmenden bei der eintägigen Multiplikator*innenschulung über bestehende Zielkonflikte bei der Umsetzung (z.B. Denkmalschutz, Ansprüche der Gemeindemitglieder) und über ihre mögliche Überwindung ins Gespräch kommen. Der Workshop wird durchgeführt von der VRK Akademie in Kooperation mit der FEST, der Klima-Kollekte und der EKD. > MEHR ERFAHREN

"Umwelt und Entwicklung - globale Zusammenhänge und lokales Engagement" | Langzeitfortbildung 2023

Der Kirchliche Entwicklungsdienst und das Umwelt- und Klimaschutzbüro der Nordkirche bieten 2023 eine neue Langzeitfortbildung mit dem Titel „Umwelt und Entwicklung - globale Zusammenhänge und lokales Engagement“ an. In dieser Fortbildung werden Fragen von Entwicklungspolitik, Umwelt- und Klimaschutz zusammengedacht und ein besonderes Augenmerk auf die Schnittstellen der beiden Themenfelder gelegt. Dabei wird immer wieder die Frage gestellt, wie wir Veränderung erreichen und wie eine sozial-ökologische Transformation gelingen kann. Die Fortbildung umfasst sieben Seminarwochenenden im kommenden Jahr. > MEHR ERFAHREN

Neues Mitglied im ÖNK

Im Juli hat sich eine weitere kirchliche Gruppe zu einem Beitritt zum ÖNK entschlossen, die sich insbesondere mit Kindern und Jugendlichen beschäftigt. Wir begrüßen als neues Mitglied den Württembergischen Evangelischen Landesverband für Kindergottesdienst e.V. in unserem Kreis und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

International


Netzwerk zur Klimagerechtigkeit in Afrika gegründet

Bei einer Konsultation zum Klimawandel in der kenianischen Hauptstadt Nairobi wurde das Africa Faith Actors Network for Climate Justice ins Leben gerufen. Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit der afrikanischen Kirchen und Glaubensgemeinschaften gegen den Klimawandel zu verstärken und die afrikanischen Führungspersönlichkeiten und Kirchen bei den Prozessen zum Klimawandel zu begleiten. > MEHR ERFAHREN

Aktionen


ÖNK-Petition jetzt online unterzeichnen!

Das ÖNK ruft Kirchengemeinden, kirchliche Einrichtungen und Einzelpersonen bundesweit und international auf, die Petition „Die Krisenspirale für die Ärmsten durchbrechen – Deutschlands fairer Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise“ als Organisation oder Einzelperson zu unterzeichnen. Warum Sie dies tun sollten, erklärt Ihnen dieses Video. Mehr als 60 Organisationen haben sich dem Aufruf bereits angeschlossen. Helfen Sie uns, die Petition zu verbreiten. Unser Ziel ist es, mehrere Tausend Stimmen von Einzelpersonen zu gewinnen. Aktuell haben wir noch keine 400 Unterschriften erhalten. Sie können die Petition hier online unterschreiben. Am 26. Oktober 2022 wollen wir unsere Forderungen mit einer hoffentlich breiten Unterstützung an die deutsche Delegation zur Weltklimakonferenz übergeben. > MEHR ERFAHREN

Churches for Future rufen zum Klimastreik am 23. September auf

Die Klimabewegung rund um Fridays for Future rufen am 23. September zum nächsten globalen Klimastreik unter dem Motto #PeopleNotProfit auf. Churches for Future werden sich ebenso an dem Streik bundesweit beteiligen und dazu mobilisieren. Wie das aussehen wird, ist Thema beim bundesweiten Vernetzungstreffen am 18. August 2022 um 16 Uhr. > MEHR ERFAHREN

Veranstaltungen


28. September 2022 - 14 Uhr: "Klimagerechtigkeit in den weltkirchlichen Beziehungen"

Das Bistum Limburg pflegt seit Jahrzehnten weltkirchliche Partnerschaften zu den Diözesen Alaminos (Philippinen), Kosice (Slowakei), Kumbo (Kamerun), Ndola (Sambia) und Sarajevo (Bosnien-Herzegowina). Das Bistum Limburg versteht sich weltumspannend, international, verbunden miteinander - so auch beim Thema Bewahrung der Schöpfung. Beim World Clean Up Day wird dieses Engagement sichtbar und erlebbar. Bei dem Dialog wird Johannes Ludwig, Referent für globale Vernetzung und Solidarität in der Abteilung Weltkirche im Bistum Limburg, die Aktion beim World Clean Up Day als ein Best practice vorstellen. > MEHR ERFAHREN

29. September 2022 - 9 Uhr: Online-Training zur Entwicklung von politischen Strategien

Der regelmäßig stattfindende Workshop zur Entwicklung von politischen Strategien und Stärkung von Bündnissen richtet sich an Mitglieder im Netzwerk und an Interessiert.  Auf Grundlage von Akteursanalyse und Pillars of Support wird in diesem Training herausgearbeitet, wer potentielle Bündnisparter*innen und einflussreiche Entscheidungsträger*innen sind und wie man sie erreicht. Dabei unterstützen Methoden wie das Spektrum der Verbündeten und das PowerMapping, die im Laufe des Trainings an einem realen Beispiel aus der eigenen politischen Arbeit Anwendung finden. Es geht darum, in unserem kirchlichen Kontext unseren Handabdruck zu vergrößern. > MEHR ERFAHREN

25. Oktober 2022 - 14 Uhr: "ACHTUNG: LEBEN!"

Das Artensterben und die Klimakrise sind eng miteinander verbunden, bedingen und verstärken sich gegenseitig. Im Rahmen der gemeinsamen Landes- und Bundesversammlung hat die KLB Deutschland ihre neue bundesweite Kampagne zur Artenvielfalt im Mai 2022 eröffnet. Bettina Locklair, Geschäftsführerin der KLB Deutschland, stellt die Kampagne vor und erläutert ihre Hintergründe, Entwicklung und Ziele. Die Inhalte der Kampagne spielen sicher in vielen kirchlichen Organisationen eine große Rolle. > MEHR ERFAHREN

Bleiben Sie immer aktuell und gut informiert auf unserer Website.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit
Astrid Hake
Agathe-Lasch-Weg 16
22605 Hamburg
Deutschland

040-88181421
a.hake@oenwkg.de