Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Aktuelles aus dem Ökumenischen Netzwerk Klimagerechtigkeit
- 20. Januar 2022 -


Nachrichten aus dem Netzwerk


MISEREOR und Brot für die Welt kritisieren Green-Labeling von Atomkraft und Gas

In der aktuellen Debatte um ein Green-Labeling der Stromerzeugung aus Atomreaktoren und Gaskraftwerken im Rahmen der EU-Taxonomie warnen Brot für die Welt und MISEREOR vor den Konsequenzen der Entscheidung für die Menschen im Globalen Süden. Die Einstufung von Gas und Atomkraft als Brückentechnologien hat nicht nur Auswirkungen auf den Klimawandel, sondern heizt Konflikte um Landrechte und Ressourcen weiter an. Der Abbau von Uran und Gas geht oft mit Umweltschäden und Menschenrechtsverletzungen in den betroffenen Regionen einher. > MEHR ERFAHREN

Ev. Kirche im Rheinland: Landessynode berät über Klimaschutz

Auf der aktuell laufenden Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland wird auch ein Antrag "Auf dem Weg zur Treibhausgasneutralität 2035" beraten. In diesem sind konkrete Schritte zur verbindlichen Umsetzung der energetischen Sanierung und des Energiemanagements vorgesehen. Fünf Prozent der Einnahmen aus Kirchensteuern sollen danach als Rücklage für die Investitionen in den Klimaschutz gebildet werden. Damit folgt die Landessynode dem Beschluss der EKD Synode vom November 2021, in dem alle Gliedkirchen aufgefordert sind, Klimaneutralität bis 2035 mit konkreten Maßnahmen zu erreichen. > MEHR ERFAHREN 

Bischöfin Dr. Hofmann plädiert eindrücklich für kirchliches Engagement für Nachhaltigkeit

Die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Dr. Beate Hofmann, hat bei ihrem Bericht auf der Herbstsynode Ende November dem Einsatz für Nachhaltigkeit eine hohe Priorität zugemessen und findet deutliche Worte:"Das braucht intensive Beschäftigung mit Klimaschutz auf allen kirchlichen Ebenen und intensive Bildungsbemühungen zu nachhaltigem Handeln. Es braucht den Willen, auch bei der Verlagerung der Verantwortung für Bauen und Sanierung auf die Ebene der Kirchenkreise den Klimaschutz ernst zu nehmen und nicht nachrangig zu behandeln. Deutlich ist: Klimaschutz kostet Geld, er verändert unsere Gewohnheiten und er wird uns Verzicht abfordern und an manchen Stellen weh tun und unser Leben – eben: nachhaltig – verändern....Wenn wir da mogeln und bequem bleiben, werden wir schuldig." > MEHR ERFAHREN

MISEREOR Fastenaktion 2022 zur Klimagerechtigkeit

Die MISEREOR Fastenaktion 2022 steht unter dem Motto "Es geht! Gerecht." und macht das Thema globale Klimagerechtigkeit zum Schwerpunkt. MISEREOR-Partnerorganisationen setzen alles daran, die Schalter hin zu einer gerechten klimafreundlichen Welt umzulegen. In der Fastenaktion 2022 erzählt MISEREOR ihre Geschichten – aus Bangladesch, von den Philippinen und aus Deutschland. Engagierte und Hauptamtliche in Gemeinden, Gruppen, Schulen und Kitas sind herzlich eingeladen, das Thema in Gottesdiensten, im Unterricht, bei Aktionen oder beim Spendensammeln aufzugreifen. Die entsprechenden Materialien finden Sie auf der Kampagnenseite bei MISEREOR. > MEHR ERFAHREN

Bistum Augsburg vergibt Schöpfungspreis

Das Bistum Augsburg hat im Januar die Preisträger des dritten diözesanen Schöpfungspreises ausgezeichnet. Bei einer Online-Verleihung würdigte Bischof Dr. Bertram Meier das herausragende Engagement der Engagierten zum Wohl der Natur und Umwelt in der Diözese. Die Jury vergab vier erste Plätze in den Kategorien „Kitas“, „Pfarreien“, „Schulen und Jugendliche“ sowie „Verbände, Einrichtungen und Sonstiges“. „Der Preis ist ein Zeichen dafür, dass die Bewahrung der Schöpfung sowohl Dauerauftrag als auch Querschnittsaufgabe ist“, gratulierte Bischof Bertram den Siegergruppen und bedankte sich bei allen Engagierten für ihr Tun und Wirken zum Wohle der Schöpfung. > MEHR ERFAHREN 

Nachhaltig durch das Kirchenjahr

Im Ökumenischen Informationszentrum in Dresden ist ein Poster entstanden mit  Anregungen für verschiedene Aktivitäten entlang des Kirchenjahres, um mehr ökologisches Handeln und faire Beschaffung in Kirchengemeinden zu thematisieren und zu verankern. Dabei geht es um Gestaltungsideen für Kirchenfeste, wie auch andere Gedenk- und Aktionstage, die in der gemeindlichen Arbeit mit bedacht werden können. Eine umfangreiche Linkliste lässt sich auf der Poster-Rückseite und auf der dazugehörigen Webseite finden. Das Poster ist im ÖIZ oder online erhältlich. > MEHR ERFAHREN 

Interreligiöse Perspektiven auf das Mensch-Natur-Verhältnis | Online-Veranstaltung am 25. Januar 2022 um 18:30 Uhr

In allen Religionen gibt es Traditionen, die die Menschen als Teil der Natur und als verantwortlich für ihre Bewahrung sehen. Sie gilt es, mit Blick auf die Suche nach Antworten auf die Klimakrise wieder zu entdecken. In diesem Abendgespräch des Frauenwerks der Nordkirche stehen jüdische, muslimische und buddhistische Traditionen im Fokus. > MEHR ERFAHREN

Klimaangst und ökologische Trauer | Online-Veranstaltung am 27. Januar 2022 um 20 Uhr

Die Klimakrise löst bei vielen Menschen starke Gefühle aus: Angst, Trauer, Wut, Scham. Erlebt werden diese Gefühle dann oft als Verzweiflung oder Ohnmacht und führen so eher zu einer Lähmung. Klimaangst und ökologische Trauer sind – zumindest in ihrem Ausmaß und ihrer Intensität – neue Phänomene. Was bedeutet dies aus spiritueller Sicht und brauchen wir neue geistliche Formen für den Umgang mit unserem Schmerz über den Zustand der Erde? Das Online-Abendseminar der Melanchthon Akademie ist Teil einer Reihe zu wichtigen Schlüsselbegriffen der ökologischen Theologie: Öko-Trauer (27. Januar), Apokalypse (7. Februar), Grünkraft (8. März) und Paradies (5. Mai). > MEHR ERFAHREN 

"Tiefenschärfe": Online-Veranstaltungsreihe zu "Klimaethik und Klimaneutralität" startet am 31. Januar 2022

Bei der digitalen Veranstaltungsreihe „Tiefenschärfe“ zu dem Schwerpunkt „Klimaethik und Klimaneutralität“, zu der die Landesbischöfin der Nordkirche, Kristina Kühnbaum-Schmidt einlädt, sollen ethische und theologische Aspekte sowie Fragen der politischen Ökologie und Klima-Governance im Mittelpunkt stehen. Beginnen wird die Reihe am 31. Januar um 18 Uhr mit Prof. Dr. Konrad Ott, Umweltethiker an der CA-Universität Kiel zum Thema "Klimaethik, Klimaziele und Maßnahmen an ausgewählten Beispielen". > MEHR ERFAHREN 

Klimagerechtigkeit mit Filmen vermitteln | 16. Februar 2022 um 16 Uhr Online

Klimaschutz ist ein Anliegen, für das sich viele Menschen einsetzen. Dabei ist es auch wichtig, den Gerechtigkeitsaspekt zu vermitteln. Dafür können Filme einen wertvollen Beitrag leisten. Welche Filme bieten sich zu dem Thema besonders an für Schulen, Kirchengemeinden z. B. beim Klimafasten oder Volkshochschule? Wie können sie eingesetzt werden? Dies soll bei dem Online-Workshop am 16. Februar in der Reihe FilmCafé Global diskutiert werden. > MEHR ERFAHREN 

Seminare zu Umweltkonflikten und nachhaltigem Frieden | 18.-20. März 2022 und 22.-24. April 2022

Krisenhafte Umweltveränderungen verursachen nicht nur ökologische Schäden, sondern gefährden soziale Gefüge weltweit und auf innergesellschaftlicher Ebene. Die Klima- und Umweltkrise verschärft teilweise schon bestehende soziale und politische Konflikte, gleichzeitig ruft sie neue hervor. In zwei Seminaren der Ökumenischen Initiative Eine Welt e.V. und gewaltfrei handeln e.V. wird diese Problematik aufgegriffen und bearbeitet. Environmental Peacebuilding (umweltbasierte Friedensarbeit) als sozio-ökologisches Handlungskonzept bietet dafür einen Rahmen, Konflikte in Kooperationen zu transformieren, um nachhaltigen Frieden zu sichern. > MEHR ERFAHREN 

Stellenausschreibungen der Klima-Kollekte

Die Klima-Kollekte sucht aktuell eine/n Referent*in für den Markt freiwilliger CO2-Kompensation sowie eine/n Referent*in für Bildung und Kooperationen als Elternzeitvertretung. Bewerbungsfristen sind der 6. bzw. 15. Februar 2022. Weitere Informationen zu den Aufgaben und Anforderungen erhalten Sie auf der Website der Klima-Kollekte. > MEHR ERFAHREN 

Neues Mitglied im ÖNK

Wir freuen uns, dass sich das Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn unserem Netzwerk kurz vor Weihnachten angeschlossen hat, und begrüßen es herzlich als neues Mitglied. Das Ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit zählt damit 93 Mitglieder aus fast allen Regionen Deutschlands. Wenn wir noch kirchliche Gruppen aus Thüringen und dem Saarland gewinnen würden, wären wir bundesweit vertreten.

Strategieprozess im ÖNK: Mitgliederbefragung offen bis zum 28. Februar 2022

Im Dezember haben wir die Mitgliederbefragung als Teil des Strategieentwicklungsprozesses gestartet. Alle Mitgliedsorganisationen sind herzlich eingeladen, sich an der Umfrage bis zum 28. Februar 2022 zu beteiligen. Ihre Rückmeldungen werden als Grundlage für die weitere Ausrichtung des Netzwerkes dienen. Die Ergebnisse der Umfrage werden detailliert auf dem Netzwerktreffen vom 16.-17. Mai in Fulda besprochen. Wir danken allen für Ihre Rückmeldungen und sind gespannt, wie Sie sich die Zukunft des Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit vorstellen. > MEHR ERFAHREN 

Aktionen


Churches for Future: Aktuelles aus der Klimabewegung

Der nächste bundesweite Klimastreik wird im Frühjahr stattfinden. Fridays for Future wird den Termin am 24. Januar bekanntgeben. Die Churches for Future unterstützen die Mobilisierung und sind dabei, die Aktionen zu planen und vorzubereiten. Geplant ist eine Fotoaktion mit persönlichen Statements aus der Bewegung. Für die lokale Arbeit in Churches for Future Gruppen gibt es ein Filmangebot - “Dear Future Children” und “Aufschrei der Jugend” -, das gut für die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit geeignet ist. Das Bündnis rund um Fridays for Future plant einen bundesweiten Kongress vom 6.-8. Mai 2022 in Berlin für alle "for Future"- Gruppen. In Vorbereitung auf dieses Treffen wird am 13. Februar ein online Kick off veranstaltet. Bei diesem eintägigen virtuellen Treffen wird es um das Vernetzen, Zusammenkommen und Impulse für 2022 gehen. Anmeldung und weitere Informationen zu der eintägigen Online-Veranstaltung gibt es auf der Website von Together For Future. Die nächsten Vernetzungstreffen der Churches for Future sind 10. Februar 2022 um 17 Uhr und 10. März 2022 um 14 Uhr. > MEHR ERFAHREN

Aktivitäten der Arbeitsgruppe "Politische Arbeit des ÖNK"

Gemeinsam in der Arbeitsgruppe haben wir die Schwerpunkte für 2022 festgelegt, die auf der innerkirchlichen Arbeit liegen. Einen guten Anlass bietet auf evangelischer Seite der Beschluss der EKD Synode, wonach alle Landeskirchen bis 2035 klimeneutral sein sollen. Dieses wollen wir aufgreifen und mit ausgewählten Landeskirchen bzw. den Synodalen ins Gespräch kommen. In ähnlicher Form wollen wir in den Austausch treten mit den Bistümern. Mit Blick auf die neue Bundesregierung und den Bundestag ist geplant, gezielt Bundestagsabgeordnete der Regierungsparteien aus relevanten Ausschüssen über ihre Wahlkreise anzusprechen auf die Leerstellen im Koalitionsvertrag. Zur nächsten UN-Weltklimakonferenz sollen die Themen Klimafinanzierung und Verantwortung für klimabedingte Schäden und Verluste in den Mittelpunkt gestellt werden. Das nächste Treffen ist am 10. März 2022 um 10 Uhr. Wer Interesse hat, sich an der Arbeitsgruppe und / oder an den Aktionen zu beteiligen, melde sich gerne in der Geschäftsstelle. > MEHR ERFAHREN

Austausch zum Thema nachhaltige Finanzen

Finanzen spielen eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung der Klimakrise. Investitionen in klimaschädliche Geschäftsmodelle können das Engagement für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit an anderer Stelle zunichte machen. Die Kirchen haben nachhaltige Finanzen deshalb schon seit vielen Jahren auf der Agenda und ihre Anlagepolitik dementsprechend ausgerichtet. Es ist dennoch nicht immer klar ersichtlich, nach welchen Anlagekriterien Landeskirchen und Bistümer ihre Finanzen anlegen. Hier sehen wir einen großen Verbesserungsbedarf und werden dies in den Dialog mit Landeskirchen, Bistümern und Orden einbringen. Dabei möchten wir insbesondere auf die globale Perspektive und die Auswirkungen finanzieller Entscheidungen auf unsere Partner*innen aufmerksam machen. Die Mitglieder, die sich zu dem Thema im Januar getroffen haben, werden am 15. März um 14 Uhr die Diskussion fortsetzen. Weitere Mitglieder sind herzlich eingeladen, sich an dieser wichtigen Auseinandersetzung zu beteiligen. > MEHR ERFAHREN

Veranstaltungen


24. Januar 2022 - 12 Uhr: "Klimafasten 2022"

Vom 2. März bis 14. April 2022 laden die Kirchen wieder ein, sich am Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit zu beteiligen, die 2022 das Thema Ernährung in den Mittelpunkt stellt. Das Klimafasten, die Themenwochen mit ihren Schwerpunkten sowie Beteiligungs- und Umsetzungsmöglichkeiten stellen vor Katja Breyer (Westfälische Landeskirche), Susanne Fleischmann (Bremische Landeskirche), Petra Steinert (Nordkirche), Maria Karnagel (Hannoversche Landeskirche), Ulrike Nell (Badische Landeskirche) und Siglinde Hinderer (Württembergische Landeskirche). Der Online-Dialog will zum Mitmachen motivieren und lädt zum Ideenaustausch ein. > MEHR ERFAHREN

15. Februar 2022 - 14 Uhr: "Was macht der Klimawandel in deinem Land?"

Wie wirkt sich der Klimawandel in deinem Land aus? Diese Frage haben sich Student*innen aus Indonesien, Kolumbien, Australien, Bolivien, Kirgistan und Guinea gestellt und ihre Interviews in einem Video festgehalten. Die Videostatements geben einen eindrucksvollen Überblick über Kontinente hinweg über die unterschiedlichen Folgen, mit denen die einzelnen Regionen zu kämpfen haben. Die Student*innen benennen nicht nur die direkten Auswirkungen wie Dürren oder Überschwemmungen, sondern auch die sozialen Folgen, die damit einhergehen. Wir wollen in dem Online-Dialog mit drei von ihnen die Fragestellungen ins Gespräch kommen und die Fragen vertiefen. Der Film entstand mit Unterstützung der STUBE Nord, einem Bildungsprojekt von Brot für die Welt für ausländische Studierende. > MEHR ERFAHREN

23. Februar 2022 - 9:30 Uhr: Online-Training zur Entwicklung von politischen Strategien

Nach der ersten Durchführung im November möchten wir den Online-Workshop zur Entwicklung von politischen Strategien und Stärkung von Bündnissen im Netzwerk und in den Mitgliedsorganisationen erneut anbieten. Auf Grundlage von Akteursanalyse und Pillars of Support wird in diesem Training herausgearbeitet, wer potentielle Bündnisparter*innen und einflussreiche Entscheidungsträger*innen sind und wie man sie erreicht. Dabei unterstützen Methoden wie das Spektrum der Verbündeten und das PowerMapping, die im Laufe des Trainings an einem realen Beispiel aus der eigenen politischen Arbeit Anwendung finden. Es geht darum in unserem kirchlichen Kontext unseren Handabdruck zu vergrößern. > MEHR ERFAHREN

8. März 2022 - 14 Uhr: "Perspektive auf den Klimawandel in Tansania"

Wie gehen unsere Partnerkirchen mit dem Klimawandel um? Am Beispiel der Ev.-luth. Kirche Tansanias möchten wir uns dazu austauschen und auch den sozialen und politischen Kontext in Mwanza, der zweitgrößten Stadt Tansanias, in den Blick nehmen. Wie nehmen Familien in der Großstadt Mwanza Fluten, Dürren und den steigenden Wasserpegel des Viktoriasees wahr? Welche Erklärungen haben sie für diese Ereignisse? Und wie passen sie sich den veränderten Umständen an? Wie stark ist der Klimawandel in der öffentlichen Diskussion in Tansania? Welche politischen Antworten hat die aktuelle Regierung? Wie verhält sich die Kirche dazu? Diese Frage möchten wir mit Dr. Anne-Christina Achterberg erörtern, die als Fachkraft in der Diözese tätig ist. > MEHR ERFAHREN

SAVE THE DATE 16./17. Mai 2022 ÖNK-Netzwerktreffen

Angesichts der aktuellen Entwicklungen der Pandemie haben wir das geplante bundesweite Netzwerktreffen vom März auf den 16. Mai verschoben. Wir haben Seminarräume in Fulda reserviert und hoffen, dass wir an dem Treffen in Präsenz festhalten können. Im Mittelpunkt wird die Frage stehen, wie wir gemeinsam als Netzwerk unsere Potentiale besser ausschöpfen und welche inhaltlichen Schwerpunkte in Zukunft Priorität haben. Das Netzwerktreffen ist Teil des im Dezember gestarteten Strategieprozesses 2022. Wer an der zukünftigen Ausrichtung des Netzwerk beteiligt sein möchte, merke sich diesen Termin schon einmal vor. > MEHR ERFAHREN

Weitere Hinweise


ÖRK: Zachäus Kampagne veröffentlicht Toolkit für Kirchen

Die internationale Zachäus Kampagne für Steuergerechtigkeit fordert ein gerechtes weltweites Steuer- und Wirtschaftssystem. Die Kirchen sind aufgerufen, die Fragen der gerechten Besteuerung und der Wiedergutmachung von Kolonialismus und ökologischen Schulden im Sinne der gemeinsamen Verantwortung für Mensch und Schöpfung wahrzunehmen und sich dafür einzusetzen. Zur Unterstützung hat die Kampagne das ZacTax Toolkit herausgegeben mit wichtigen Informationen zum Thema Steuergerechtigkeit und Hinweise zur Mitwirkung. > MEHR ERFAHREN

Broschüre stellt innovatives Klimaschutz-Bildungsmaterial vor

Im Projekt „Kleine Schritte im Großen" sind in den vergangenen zwei Jahren innovative Bildungsmaterialien für mehr Klimaschutz im Alltag entstanden. finep, das forum für internationale entwicklung + planung, hat für die Entwicklung der Materialen mit lokalen Initiativen, Kirchen und Schulen zusammengearbeitet. Bei den erarbeiteten Tools wurde der Ansatz des Casual-Learning – „Lernen im Vorbeigehen“ – angewendet. In einer abschließenden Broschüre stellt finep alle im Projekt entstandenen Materialien vor. Akteur*innen, die in der Klimaschutzbildung aktiv sind, sind eingeladen, die Materialien einzusetzen und nachzuproduzieren. Die Broschüre kann kostenfrei heruntergeladen werden. > MEHR ERFAHREN

Bleiben Sie immer aktuell und gut informiert auf unserer Website.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit
Astrid Hake
Agathe-Lasch-Weg 16
22605 Hamburg
Deutschland

040-88181421
a.hake@oenwkg.de