Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Aktuelles aus dem Ökumenischen Netzwerk Klimagerechtigkeit
- 22. April 2021 -


Nachrichten aus dem Netzwerk


"Philippinen - im Auge des Sturms" Online-Dialog 22.4. 16 Uhr

Taifune, Überschwemmungen, Korallensterben – die Folgen der Klimakrise sind im Lebensraum der Partnerkirche der Nordkirche in den Philippinen dramatisch zu sehen. Sie stellen eine ständig wachsende existentielle Bedrohung dar. Im Gespräch mit Bischof Ablon von der philippinen Kirche und Marinel Ubaldo, Klimagerechtigkeits-Anwältin, sollen neben Informationen zu den globalen Zusammenhängen die folgenden Fragen besprochen werden: Welche Rolle spielen wir als Kirche hier vor Ort aber auch als Partner*innen bei der Bewältigung der Klimakrise? Welche Möglichkeiten haben wir aktiv und gemeinsam einen Wandel zum Besseren und für eine klimagerechte Zukunft für Alle einzuleiten? > MEHR ERFAHREN

World Earth Day

Am 22. April wird weltweit in 170 Ländern wieder der World Earth Day begangen. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto "Restore our Earth". Auch die Klima-Kollekte trägt mit ihren Klimaschutzprojekten zur nachhaltigen Entwicklung und zur Begrenzung der Erderwärmung bei. Die Partnerorganisation Rural Development Interdiocesan Service (RDIS), die sich als Teil der anglikanischen Kirche in Ruanda das Ziel gesetzt hat, die Umwelt zu schützen, die Entwicklung der lokalen Bevölkerung zu fördern und Armut zu mindern, ist ein gelungenes Beispiel dafür z.B. mit dem Einsatz von energieeffizienten Kochstellen und dem Einbau von Wasserfiltern für sauberes Trinkwasser. > MEHR ERFAHREN

Bistum Trier: Bolivientag zu Klimagerechtigkeit am 24. April

Der Bolivientag lädt am 24. April dazu ein, sich mit der langjährigen Partnerschaft und gemeinsamen Herausforderungen wie dem Klimawandel und der Zukunft junger Menschen in beiden Ländern zu beschäftigen. Um 14 Uhr wird ein Gottesdienst im Dom zu Trier mit dem Bischof von Limburg und Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, den Bolivientag eröffnen. Im Anschluss gibt es zwei digitale Gesprächsrunden mit Partner*innen aus Bolivien. > MEHR ERFAHREN

Renovabis-Pfingstaktion 2021

„DU erneuerst das Angesicht der Erde lautet das Motto der diesjährigen Renovabis-Pfingstaktion. Damit möchte die Aktion die gemeinsame Verantwortung für die Schöpfung in Ost und West deutlich machen und die Chancen gemeinsamer Lernprozesse zeigen. Situationsbedingt werden die Veranstaltungen online stattfinden. Unter dem Titel „Mit Volldampf in die Katastrophe?“ hat Renovabis zur Pfingstaktion 2021 eine Karikaturenausstellung mit Beiträgen von Künstlern*innen aus Ost- und Westeuropa erstellt, die voraussichtlich ab Juli ausgeliehen werden kann. Anfragen dazu bitte bei Renovabis. Sie sind eingeladen, mit der Pfingstnovene vom 13. bis 23. Mai eine Gebetsbrücke zwischen West und Ost zu bilden. Die Novenentext in mehreren Sprachen finden Sie auf der Website. Die Pfingstkollekte in allen katholischen Gottesdiensten ist für die Aufgaben von Renovabis bestimmt. > MEHR ERFAHREN

Misereor: "Wie kommen wir vom Wissen zum Handeln?" - Workshop am 5. Mai um 18.30 Uhr

2018 hat die Deutsche Bischofskonferenz 10 Handlungsempfehlungen zur Schöpfungsverantwortung herausgegeben, die bislang nur langsam Umsetzung finden. Warum ist das so? Warum ist der Weg vom Wissen zum Handeln so weit? In dem Workshop mit der Umweltpsychologin Anne Römpke am 5. Mai um 18.30 Uhr geht es darum, wie Hindernisse in den Gemeinden und bei uns selbst überwunden werden können. Anmeldungen sind bis zum 4. Mai möglich bei Misereor. > MEHR ERFAHREN 

"Schöpfung und Klimawandel" Online Veranstaltung 3.5. 19 Uhr

Der Mensch ist der Schöpfung als stolzer, hochmütiger Herrscher gegenüber getreten statt mit Demut und Dankbarkeit. Kann das Nächstenliebegebot einen Impuls zur Liebe der Schöpfung geben? Kann es zu einem klimagerechten Verhalten führen? Und welche Rolle spielt dabei der Geist, der trotz aller Schwäche des Fleisches Transformation bewirken kann? Online-Veranstaltung am 3. Mai um 19 Uhr mit Pastor Dr. Hubert Meisinger, theologischer Referent für Umweltfragen im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Ev. Kirche in Hessen und Nassau. > MEHR ERFAHREN

Welterschöpfungstag 2021

Die Menschheit verbraucht mehr natürliche Ressourcen, als die Erde produzieren bzw. erneuern kann. Würden alle Menschen so leben wie in Deutschland, wären die Ressourcen derzeit bereits Anfang Mai »erschöpft«. Die damit verbundene Dramatik wird zum Anlass genommen, in der Dekade 2020 bis 2030 jährlich den deutschen »Welterschöpfungstag« mit einem Aktionstag in der Katholischen Akademie zu begehen. Am 3. Mai findet ein Podiums- und Werkstattgespräch hierzu statt: Was muss sich ändern, was kann sich ändern, was hat sich auch bereits geändert an unserem Lebensstil? Zugleich ist es das Anliegen, das von Erzbischof Stephan Burger ausgerufene ambitionierte Ziel zu befördern, als Erzdiözese Freiburg bis 2030 klimaneutral zu werden. > MEHR ERFAHREN

Ökumenischer Kirchentag 2021

Der 3. Ökumenische Kirchentag vom 13.-16. Mai 2021 wird digital und dezentral stattfinden. Auch das Thema Klimawandel hat Eingang in das Programm gefunden. Am Samstag, den 15. Mai finden spannende Online-Veranstaltungen zur Klimakrise statt u.a. "For Future! Wege aus der Klimakrise" mit Annalena Baerbock von den Grünen und ein Workshop "Zukunftsfähig unterwegs in Stadt und Land - Nachhaltige Mobilitätswende praktisch umgesetzt", bei dem Julia Wäger, KLJB, als Referentin mitwirkt. Der Anmeldeschluss für den Workshop ist der 25. April über die ÖKT Website. > MEHR ERFAHREN

"Menschen im Blick - für Klimagerechtigkeit und Frieden"

Die evangelische Initiative "Menschen im Blick" in Baden-Württemberg zeigt, wie Partnergemeinden zu Klimagerechtigkeit und Frieden beitragen. Die Initiative setzt sich dafür ein, dass in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg effektive Maßnahmen für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit umgesetzt werden und einen Beitrag für die gerechte Verteilung der natürlichen Ressourcen leisten. Neben Berichten der Partnergemeinden über die Auswirkungen der Klimaerwärmungen sind auf der Website Projekte und Ideen für Klimaschutz, Klimaanpassung und Zusammenhalt in der Gesellschaft von Gemeinden zu finden. > MEHR ERFAHREN

Grüne Raben - Ökopioniere in Kirchengemeinden

Die Ev. Kirche im Rheinland bietet von Mai bis Oktober einen Kurs für Ökopioniere in Kirchengemeinden an. In dem Kurs geht es um die Fortbildung von Gemeindemitgliedern, die das Engagement ihrer Kirchengemeinde in Sachen Ökologie, Nachhaltigkeit und Schöpfungsspiritualität stärken und voranbringen wollen. Der Kurs will ermutigen und befähigen, Ideen umzusetzen, Unterstützer*innen zu finden, die Ökologie als attraktives Thema zu kommunizieren und Widerständen zu begegnen. > MEHR ERFAHREN

Ev. Landeskirche in Württemberg: Fortschreibung des Klimaschutzkonzepts

In der Frühjahrssynode der Ev. Landeskirche in Württemberg am 20. März 2021 wurde die erste Fortschreibung zum Klimaschutzkonzept öffentlich vorgestellt und ein Antrag auf ein Klimaschutzgesetz eingebracht. Neben der Klimabilanz wurden die Einsparziele der Treibhausgasemissionen bekannt gegeben und Arbeitsschwerpunkte aufgezeigt. Die Anpassung der Klimaziele sieht vor, bis 2030 60% der CO2 Emissionen auf Basis des Jahres 2005 einzusparen. > MEHR ERFAHREN

EKD: Handlungsempfehlungen für sozial gerechte und ökologische Mobilitätswende

Die EKD hat im April in einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis zur sozialverträglichen und klimafreundlichen Mobilitätswende, zu dem Umwelt- und Verkehrsverbände (BUND, NABU, VCD), Sozialverbände (AWO, Sozialverband Deutschland und VdK) und Gewerkschaften (DGB, ver.di und IG Metall) gehören, Handlungsempfehlungen für eine sozialverträgliche und klimafreundliche Mobilitätswende veröffentlicht. Das Positionspapier, das Anfang Mai auch dem Bundeskanzleramt übergeben wird, ist der Anfang mehrerer Veranstaltungen, in denen das Bündnis zur Diskussion seiner Vorschläge einlädt. > MEHR ERFAHREN

Laudato Si´Woche 2021

Die Laudato Si´Woche 2021 findet vom 16.-24. Mai mit weltweiten Veranstaltungen und Aktionen zur ökologischen Umkehr statt. Gleichzeitig stellt sie den Höhepunkt des 5. Laudato Si´Jubiläumsjahres dar. > MEHR ERFAHREN

Neue Mitglieder im Netzwerk

Unser Netzwerk erfreut sich weiteren Zuwachses. In den vergangenen Wochen konnten wir den Ev. Kirchenkreis Lennep und die Umweltabteilung im erzbischöflichen Ordinariat München als neue Mitglieder begrüßen und freuen uns auf den Austausch und die Zusammenarbeit. 

Aktionen


Bundesweite Vernetzung von Churches for Future - 6. Online-Austausch am 27. Mai 2021 | 13 - 14 Uhr

Bei dem letzten Vernetzungstreffen im März standen die Auswertung der Aktivitäten rund um den Klimastreik sowie die weitere Zusammenarbeit im Vordergrund. Es ist offensichtlich geworden, dass sowohl in der regionalen Vernetzung gerade für Kirchengemeinden ein großes Potential liegt als auch in der bundesweiten Zusammenarbeit. Der überregionale Austausch ist wichtig als Anregung und Inspiration. Zugleich ist es hilfreich, wenn zentrale Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. Bei dem Treffen am 27. Mai werden wir weiter konkretisieren, wie sich diese Kooperation gestaltet. > MEHR ERFAHREN

Klimapolitik zum Mitmachen: Unterstützen Sie den ÖNK Aufruf
Treffen zur Bundestagswahl am 10. Mai 2021 | 10 - 11 Uhr


Die Bundestagswahl 2021 ist von großer Bedeutung für die zukünftige Klimapolitik. Wir haben einige konkrete Aktionen zur Bundestagswahl geplant, an denen Sie sich beteiligen können. Bis zum 10. Mai haben Sie die Möglichkeit, den Aufruf des ÖNK als kirchliche Organisation zu unterzeichnen. Wir möchten damit der Politik, aber auch den Kirchenleitungen zeigen, dass wir als Kirchen eine starke Stimme haben und uns für Klimagerechtigkeit engagieren. Hier finden Sie die Informationen zum Aufruf.
Daneben suchen wir als ÖNK das Gespräch mit den politischen Parteien. Dies erfolgt zum einen über die Geschäftsstelle, zum anderen können Sie in Ihren Wahlkreisen Gespräche mit den Kandidat*innen führen oder eine Wahlveranstaltung organisieren. Wir unterstützen Sie gerne mit unseren Erfahrungen und Materialien. Wenn Sie sich weiter an den Planungen der Aktivitäten beteiligen möchten, sind Sie herzlich eingeladen zum nächsten Treffen am 10. Mai um 10 Uhr. Melden Sie sich in diesem Fall gerne in der Geschäftsstelle.

Veranstaltungen


12. Mai 2021 - 13 Uhr: "Loss and Damage" mit Sabine Minninger, Brot für die Welt

Klimabedingte Schäden und Verluste (Loss and Damage) haben in den vergangenen Jahrzehnten stark zugenommen. Gerade die ärmsten Staaten im Globalen Süden sind den Gefahren des Klimawandels schutzlos ausgeliefert und schaffen es kaum aus eigener Kraft, sich an den Klimawandel anzupassen. Wie geht die internationale Klimapolitik mit dieser Herausforderung um? Sabine Minninger, klimapolitische Referentin bei Brot für die Welt, wird einen Überblick geben über den aktuellen Stand auf der internationalen Eben.  > MEHR ERFAHREN

2. Juni 2021 - 13 Uhr: "Prayer for Rain: Ökotheologie in Kenia" mit Loreen Maseno

Mit zunehmender Trockenheit, mangelndem Wasser und Dürren spürt Kenia die Folgen des Klimawandels schon heute. Wie gehen die religiösen Gemeinschaften mit der ökologischen Bedrohung um? Loreen Maseno ist dieser Frage am Beispiel einiger Pfingstgemeinden in Nairobi nachgegangen. In den Pfingstgemeinden ist eine lebendige afrikanische Ökotheologie am Entstehen. Loreen Maseno wird einen Einblick geben in die Auseinandersetzung dieser religiösen Gemeinschaften zur Schöpfung. Loreen Maseno ist Senior Lecturer (Religion, Theology and Philosophy) an der Maseno University in Kenia.  > MEHR ERFAHREN

23. Juni 2021 - 13 Uhr: "Dialog oder Divestment: Wie können Investoren Unternehmen positiv verändern?"

Beim Divestment werden Gelder (z.B. aus Aktien, Misch- und Indexfonds) bewusst aus Unternehmen mit unerwünschten oder schädlichen Geschäftsmodellen z.B. Kohleförderung abgezogen. Dies ist eine Möglichkeit, auf Unternehmen einzuwirken und sie zu einer Änderung ihrer Geschäftsmodelle zu bringen. Wie bewerten Banken das Thema Divestment? Gibt es noch andere Optionen, einen positiven Einfluss auf Unternehmen zu haben? Diese Fragen möchten wir mit Jutta Hinrichs, Stabsstelle Ethik und Nachhaltigkeit der Pax Bank diskutieren.  > MEHR ERFAHREN

Weitere Hinweise


Klimawette will 1 Mio Tonnen CO2 einsparen

Die Klimawette hat das Ziel, die Stimme von 1 Million Menschen und 1 Million Tonnen eingespartem CO2 zur nächsten Klimakonferenz nach Glasgow im November 2021 zu bringen. Auf spielerische Weise verbindet die Klimawette den Protest für besseren Klimaschutz und gleichzeitiges CO2-Sparen. An der Wette können sich Einzelpersonen und Organisationen als Kooperationspartner beteiligen. > MEHR ERFAHREN

Bürger*innenräte für mehr zivilgesellschaftliche Beteiligung in der Klimapolitik

Bald geht der Bürgerrat Klima unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident a. D. Horst Köhler als Pilotprojekt an den Start, bei dem ein zufällig zusammengesetzter Rat aus Bürger*innen Handlungsempfehlungen für die Klimapolitik entwickelt. Klima-Mitbestimmung JETZT will weitere Bürger*innenräte etablieren, die sich mit Klima und Umwelt auseinandersetzen und die von der Politik, nicht von der Zivilgesellschaft, initiiert werden. Dafür haben sie eine Kampagne gestartet und suchen Unterstützung.
> MEHR ERFAHREN

OmasForFuture: "Wir radeln deine Klimawünsche nach Berlin"

Die „Omas (und Opas) for Future und Omas gegen Rechts“ wollen die Bundestagswahl zur Klimawahl machen und vor allem die Generation 50+ und damit 56% aller Wähler*innen ansprechen. Die Aktion „Wir radeln deine Klima-Wünsche nach Berlin“ ist ein niedrigschwelliges, aber öffentlichkeitswirksames Angebot. Die Initiator*innen wollen deutschlandweit Klima-Wünsche auf bunten Bändern einsammeln und sie CO2-neutral mit dem Fahrrad zur Bundestagswahl nach Berlin bringen. Wie das funktioniert, zeigt das Video. Das Projekt soll sich über Crowdfunding finanzieren. Jede und jeder hat die Möglichkeit, diese Aktion zu unterstützen.
> MEHR ERFAHREN

Bleiben Sie immer aktuell und gut informiert auf unserer Website.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit
Astrid Hake
Agathe-Lasch-Weg 16
22605 Hamburg
Deutschland

040-88181421
a.hake@oenwkg.de