Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Aktuelles aus dem Ökumenischen Netzwerk Klimagerechtigkeit
- 23. Februar 2021 -


Nachrichten aus dem Netzwerk


Bistum Speyer: Webtalk "Klimawandel und Armut gemeinsam bekämpfen?" am 25. Februar um 19.30 Uhr

Die Herausforderungen von Armut und Klimawandel sind eng miteinander verbunden. Wie kann die Transformation in eine Welt ausschauen, in der sowohl Gesellschaft und Wirtschaftssystem nachhaltig sind als auch der Klimaschutz nicht auf Kosten der Armen durchgesetzt wird? In Diskussion mit den Ansätzen des Friedenspreisträgers des deutschen Buchhandels 2020 Amartya Sen und von Papst Franziskus wird diesen Fragen nachgegangen.
> MEHR ERFAHREN


#esgehtanders – Politische Aktion zur MISEREOR Fastenaktion 2021

MISEREOR ruft mit seiner politischen Aktion zur Fastenaktion 2021 zu nachhaltigerem Handeln in der katholischen Kirche auf. Im Fokus steht die Umsetzung der Handlungsempfehlungen zur Schöpfungsverantwortung der DBK von 2018. Mit der Aktion wird dazu eingeladen, eine der Handlungsempfehlungen umzusetzen und dies zu veröffentlichen.  Auf der Website Politische Aktion: #esgehtanders | MISEREOR Fastenaktion entsteht damit eine Sammlung von positiven Beispielen, um gute Ideen und Erfahrungen miteinander zu teilen.

Weltgebetstag 2021 für Vanuatu

Beim diesjährigen Weltgebetstag am 5. März steht die Situation von Frauen und Mädchen im Inselstaat Vanuatu im Mittelpunkt, der schon jetzt vom Klimawandel betroffen ist. Es steht zu befürchten, dass die Zyklone zukünftig noch stärker und damit gefährlicher für die Menschen werden. Passend dazu lautet das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu: „Worauf bauen wir?“.  Mit den Gottesdiensten am 5. März will der Weltgebetstag auf die Situation in Vanuatu aufmerksam machen. > MEHR ERFAHREN

"Auf Kurs Nachhaltigkeit? Wir befragen die Generalsekretäre" Veranstaltung am 3. März um 18 Uhr in Berlin

Die Vereinten Nationen haben eindringlich zu einem „Jahrzehnt des Handelns“ aufgerufen: Wenn die Bemühungen nicht enorm verstärkt und die internationale Zusammenarbeit nicht verbessert wird, sei es illusorisch, bis 2030 die Ziele für eine weltweite nachhaltige Entwicklung (u. a. Überwindung von extremer Armut und Hunger) zu erreichen und im Kampf gegen den Klimawandel voranzukommen. Vor dem Hintergrund der Bundestagswahl befragen Misereor, Brot für die Welt und die DGVN am 3. März um 18 Uhr in Berlin die Parteien, welchen Stellenwert sie der Agenda 2030 zumessen.  > MEHR ERFAHREN 

Kirchen starten ökumenisches Netzwerk "Mobilität & Kirche"

Mit dem neu gegründeten Netzwerk „Mobilität & Kirche“ wollen die beiden großen Kirchen in Deutschland künftig klimafreundlicher unterwegs sein. Acht evangelische Landeskirchen und fünf Bistümer wollen in den kommenden drei Jahren ihre Treibhausgasemissionen durch eine nachhaltige Mobilität reduzieren und so zum Klimaschutz beitragen. Das Projektbüro Klimaschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist für das Projektmanagement zuständig. > MEHR ERFAHREN

"Zukunft angesichts ökologischer Krisen?" Tagung vom 7.-9. Juni 2021 in Lutherstadt Wittenberg

Theologie und Kirchen stehen im Anthropozän vor neuen Herausforderungen. Kann eine Neubesinnung auf die spirituelle Kraft der biblischen Texte helfen, Zukunft und Hoffnung im Antlitz der Krisen wiederzugewinnen? Wie kann eine neue Durchdringung der theologischen Ansätze der Weltdeutung helfen, das Verhältnis des Menschen zu Gott und der natürlichen Mitwelt besser zu verstehen und für ein Leben innerhalb planetarer Grenzen neu auszurichten? Die Tagung der EKD, Nordkirche und Ev. Kirche in Bayern in Lutherstadt Wittenberg im Juni will Theologie neu denken. > MEHR ERFAHREN

Kirchengemeinden auf dem Weg zur Klimagerechtigkeit

Die Klima-Kollekte hat eine neue interaktive Schulung für Ehrenamtliche in Kirchengemeinden entwickelt. Die Schulung „Klimagerechtigkeit in unserer Gemeinde: Von der Idee zur Praxis“ hat das Ziel, nachhaltige und klimafreundliche Gemeinden zu fördern und eine handhabbare Möglichkeit zur Bewahrung der Schöpfung zu vermitteln. Anhand zentraler Themen und Aufgabenbereiche einer Kirchengemeinde kommen praktische und leicht umsetzbare Handlungsoptionen zum Thema Klimaschutz zum Einsatz. > MEHR ERFAHREN

missio konkret "Lobpreis der Schöpfung"

Die jüngste Ausgabe der missio-Publikation rund um die Weltkirche hat als Themenschwerpunkt "Lobpreis der Schöpfung" und bietet Lehrer*innen, Pfarrern, Gemeindereferent*innen und allen Interessierten verschiedene religiöse, philosophische und spirituelle Impulse zur Sorge um das gemeinsame Haus. Die Ausgabe enthält z.B. einen Artikel, wie die Enzyklika "Laudato si" in Afrika aufgenommen wurde. Darüber hinaus liefert das Heft Unterrichts- und Gottesdienstbausteine mit Themen und Anregungen aus der Weltkirche. > MEHR ERFAHREN

Neue EKD-Schrift veröffentlicht

Der EKD-Text 135 „Verantwortung in globalen Lieferketten - Ihre menschenrechtliche und sozial-ökologische Gestaltung aus evangelischer Perspektive“ erläutert aus evangelischer Sicht, wie nachhaltiges Wirtschaften gelingen kann. Mit der Formulierung von „zehn zentralen politischen Handlungsoptionen auf nationalstaatlicher und multilateraler Ebene“ bietet es einen wichtigen theologisch-ethischen Beitrag für die aktuelle Diskussion um die erforderliche Veränderungen der globalisierten Wirtschaft. > MEHR ERFAHREN

Aktion Trendsetter-Weltretter 2021

Die ökumenische Mitmachaktion für einen nachhaltigen Lebensstil „Trendsetter Weltretter“ findet vom 5. September bis 4. Oktober diesen Jahres zum vierten Mal statt. Nach Konsum (2018), Mobilität (2019) und Ernährung (2020) ist der Schwerpunkt der vierwöchigen Aktion 2021 das Thema Artenvielfalt. Unter dem Motto „Natürlich vielfältig“ entwickeln die Initiatoren der Evangelischen Kirche der Pfalz und des Bistums Speyer Ideen für mehr Nachhaltigkeit. > MEHR ERFAHREN

Schöpfungspreis im Bistum Augsburg

Zum dritten Mal hat das Bistum Augsburg den diözesanen Schöpfungspreis unter der Schirmherrschaft von Bischof Bertram ausgeschrieben. Einzelne, Gruppen und Einrichtungen im Bistum können sich bis Ende August für den Schöpfungspreis bewerben oder vorgeschlagen werden. > MEHR ERFAHREN

Bistum Münster: Zertifikatskurs Umweltmanagement

Das Bistum Münster startet 2021 einen Zertifikatskurs Umweltmanagement zur Qualifizierung von Mitarbeitenden, die das Anliegen der Kampagne: „Zukunft einkaufen – glaubwürdig wirtschaften im Bistum Münster“ voranbringen. In enger Zusammenarbeit mit dem Institut für nachhaltige Ernährung der Fachhochschule Münster wurde ein Zertifikatskurs entwickelt mit dem Ziel, berufliche Praktiker*innen zur Begleitung und Beratung von Umweltmanagementprozessen zu qualifizieren. > MEHR ERFAHREN

EKBO beschließt neue Umweltleitlinien

Die EKBO hat neue Umweltleitlinien beschlossen. Damit ist ein wichtiger Baustein für die weitere Entwicklung eines Umweltmanagementsystems nach EMAS in der kirchlichen Verwaltung der EKBO gesetzt worden. Die Leitlinien nehmen die Themenbereiche globale Gerechtigkeit, Wahrung der Lebensgrundlage heutiger und künftiger Generationen, den Schutz von Pflanzen, Tieren und Menschen, den Umgang mit nachhaltigen Investitionen und Kapitalanlagen oder auch den verantwortlichen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen auf. > MEHR ERFAHREN

Neue Mitglieder im ÖNK

In den vergangenen Wochen konnten wir wieder neue Mitwirkende in unserem Netzwerk begrüßen. Das katholische Hilfswerk Renovabis, die Fachstelle Umwelt im Bistum Regensburg, die Diözesanstelle Schöpfung und Umwelt im Erzbistum Freiburg, der ev.-luth. Kirchenkreis Hamburg-Ost sowie die Ökumenische Arbeitsstelle Altholstein sind dem Netzwerk neu beigetreten. Wir freuen uns auf die vielfältigen Möglichkeiten zum Austausch mit unseren neuen Mitglieder.

Aktionen


Bundesweite Vernetzung von Churches for Future - 5. Online-Austausch am 25. März 2021 | 13 - 14 Uhr

Am 19. März beteiligen sich Churches for Future mit einer gemeinsamen bundesweiten Aktion am nächsten Klimastreik von Fridays for Future. Neben der Einladung zum Klimagebet am Streiktag werden die Churches4Future mit Hilfe von Videos zeigen, wie breit und vielfältig das Engagement der Kirchen für Klimagerechtigkeit ist. Wir laden alle herzlich ein zum Mitmachen! Bei dem nächsten Vernetzungstreffen am 25. März werden wir die Aktivitäten rund um den Klimastreik auswerten und diskutieren, was wir für die nächsten Aktionen mitnehmen und lernen können. > MEHR ERFAHREN

Zweites Treffen zur Bundestagswahl am 25. Februar | 15 - 16 Uhr

Bei unserem ersten Treffen im Januar haben wir diskutiert, was wir beitragen können, um die Bundestagswahl zur Klimawahl zu machen. In Abstimmung mit der  Klima-Allianz haben wir mögliche Forderungen an die Politik besprochen. Wir wollen mit Bundestagsabgeordneten ins Gespräch kommen und unsere Position als kirchliche Akteur*innen deutlich machen. Beim nächsten Treffen wollen wir die Forderungen und die weiteren Schritte abstimmen. Wer sich an den Aktionen zur Bundestagswahl beteiligen möchte, ist herzlich willkommen. Melden Sie sich in diesem Fall gerne in der Geschäftsstelle.

Veranstaltungen


24. Februar 2021 - 13 Uhr: "Weltkarte zur Klimagerechtigkeit"

Wie können wir Klimagerechtigkeit in der Bildungsarbeit erlebbar machen? Die interaktive Weltkarte für Klimagerechtigkeit lädt Kinder und Jugendliche ein, bei virtuellen Besuchen in Ländern des Globalen Südens eine neue Perspektive einzunehmen und zu erfahren, wie sich der Klimawandel in verschiedenen Teilen der Welt auswirkt. Kornelia Freier, Bildungsreferentin bei Brot für die Welt, wird in diesem Austausch erklären, wie die Weltkarte in der Bildungsarbeit auf spannende Weise eingesetzt werden kann. > MEHR ERFAHREN

4. März 2021 - 13 Uhr: "Mit nachhaltigen Geldanlagen Projekte im Globalen Süden finanzieren" mit Gerhard Bäumler, Oikocredit

Seit mehr als 40 Jahren finanziert Oikocredit mit dem Geld der Anleger*innen  Partnerorganisationen und Unternehmen im globalen Süden mit dem Ziel, die Lebensumstände einkommensschwacher Menschen zu verbessern. Gerhard Bäumler, Bildungsreferent bei Oikocredit, wird einen Überblick geben, wie die Entwicklungsgenossenschaft funktioniert und welche Projekte unterstützt werden. > MEHR ERFAHREN

Klimagerechtigkeit 4.0: Netzwerktreffen am 17.3.2021

Beim Netzwerktreffen 2021 wollen wir gemeinsam Ideen spinnen und kreativ werden, wie wir als Netzwerk das Thema Klimagerechtigkeit in den Kirchen weiter verankern können. Vernetzung und Austausch sollen auch bei dem eintägigen virtuellen Treffen nicht zu kurz kommen. Wir haben eine abwechslungsreiche und interaktive virtuelle Alternative entwickelt und sind uns sicher, dass wir auch im digitalen Raum eine positive Netzwerkerfahrung erleben können! > MEHR ERFAHREN

31. März 2021 - 13 Uhr: "Recht als Instrument zur Bewältigung der Klimakrise" mit Wolf-Christian Hingst, Stop Ecocide Foundation

Wie geeignet sind rechtliche Wege zur Bekämpfung der Klimakrise? In den letzten Jahren haben verschiedene rechtliche Ansätze wie die Kriminalisierung der Zerstörung von Ökosystemen, dem Ökozid, an Bedeutung gewonnen. Internationale Initiativen fordern, Ökozid zu einem internationalen Verbrechen zu machen. Es gibt wachsende internationale Unterstützung für diesen Ansatz. Auch Papst Franziskus hat sich dafür ausgesprochen. Was genau mit dieser Herangehensweise erreicht werden kann und welche Rolle die Kirchen spielen können, erklärt Wolf-Christian Hingst.  > MEHR ERFAHREN

15. April 2021 - 13 Uhr: "Vier fürs Klima" mit Günther Wessel, Autor

„Wir sind die Guten. Dachten wir“. Günther Wessels Familie notierte ein Jahr lang ihre Versuche, auf Initiative von Tochter Franziska den eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren – und war überrascht über das Ergebnis. „Wesentlich mehr Spaß als Verzicht.“ Mit der Schauspielerin Julie Trappett liest er aus dem Buch und berichtet, was die Familie aus ihrem klimagerechteren Alltag gelernt hat. Erfahren Sie mehr von dem spannenden Experiment der Familie, wie man als Familie klimaneutral leben kann. > MEHR ERFAHREN

Weitere Hinweise


Interaktive Weltkarte zu Umweltkonflikten

Der "Global Atlas of Environmental Justice" bildet in einer interaktiven Weltkarte  Umweltkonflikte ab. Lokale Initiativen wehren sich weltweit gegen Großprojekte, die soziale und ökologische Folgen für die Gemeinden haben z.B. Bergbau, Staudämme oder Fracking. Die Karte bietet die Möglichkeit, nach Kategorien und Ländern zu filtern und gibt einen guten Überblick über weltweite Umweltkonflikte.
> MEHR ERFAHREN

Vom Klimafasten zum Systemwandel

Der Artikel "Vom Klimafasten zum Systemwandel" von Georg Sauerwein wirft Fragen zum Verhältnis von Fragen von individuellem und gesellschaftlichem Handeln in der Klimakrise auf. Um der Klimakrise wirkungsvoll zu begegnen, brauchen wir aus seiner Sicht mehr als individuellen Verzicht, sondern politischen Wandel.
> MEHR ERFAHREN

Earth Hour 2021 am 27. März

Am 27. März um genau 20.30 Uhr Ortszeit schalten Menschen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Tausende Städte löschen die Beleuchtungen ihrer bekanntesten Wahrzeichen. Die Aktion Earth Hour will damit ein globales Zeichen für mehr Anstrengungen im Klimaschutz setzen, das sich an alle Politiker*innen richtet, und lädt alle zum Mitmachen ein.
> MEHR ERFAHREN

Bleiben Sie immer aktuell und gut informiert auf unserer Website.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit
Astrid Hake
Agathe-Lasch-Weg 16
22605 Hamburg
Deutschland

040-88181421
a.hake@oenwkg.de