Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Aktuelles aus dem Ökumenischen Netzwerk Klimagerechtigkeit
- September 2020 -


Nachrichten aus dem Netzwerk

Ökumenische Zeit der Schöpfung

Die Ökumenische Zeit der Schöpfung vom 1. September bis zum 4. Oktober steht in diesem Jahr unter dem Motto „Jubeljahr für die Erde“. In bundesweiten Veranstaltungen wird dazu eingeladen darüber nachzudenken, welch enge Verbindung zwischen der Bewahrung der Schöpfung und unseren ökologischen, wirtschaftlichen, sozialen und politischen Lebensgewohnheiten besteht. Auch Mitglieder des ÖNK sind mit Gottesdiensten dabei. > MEHR ERFAHREN

Perspektivenwechsel - Podcast der Klima-Kollekte zu Klimaschutzprojekten im globalen Süden

Mit der neuen Podcastreihe lässt die Klima-Kollekte ihre Partner*innen in verschiedenen Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika zu Wort kommen. Jeden Monat gibt eine Partnerorganisation Einblick in ihre aktuelle Projektarbeit, in Erfolge und Herausforderungen. Der Schwerpunkt in den Projekten liegt auf erneuerbarer Energie und Energieeffizienz. > MEHR ERFAHREN

Bolivienpartnerschaft - Gebetswoche 2020

Unter dem Motto "Miteinander lernen - gemeinsam handeln" findet vom 27. September bis 4. Oktober 2020 die Partnerschaftswoche Bolivien in den Bistümern Trier und Hildesheim statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen zum Partnerland Bolivien steht der Einsatz für die Bewahrung der Schöpfung. Aus erster Hand erfahren Sie, vor welchen Herausforderungen die Menschen in Bolivien aktuell stehen. Auch wenn die bolivianischen Gäste nicht nach Deutschland reisen können, so sind Video-Konferenzen mit den Partnern in Bolivien geplant. > MEHR ERFAHREN

"ÖNK im Gespräch" - Vernetzung im ÖNK stärken

Im September haben wir die neue Reihe "ÖNK im Gespräch" gestartet. Im Rahmen dieser einstündigen Online-Dialoge haben alle Mitglieder die Möglichkeit, ihre Projekte und Ideen zur Klimagerechtigkeit vorzustellen und mit anderen zu diskutieren. Wenn auch Sie Ihre Organisation, Ihr Projekt oder eine Aktion mit anderen Mitgliedern teilen möchten, organisieren wir einen Termin. Der erste Online-Dialog mit der Klima-Kollekte wurde von den Beteiligten positiv bewertet. Die nächsten Termine finden Sie unter den Veranstaltungen. > MEHR ERFAHREN

Neues Mitglied im ÖNK

Die Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg hat sich im September unserem Netzwerk angeschlossen. Wir freuen uns, dass eine weitere Akademie als Ort des interdisziplinären Diskurses und als Begegnungsstätte Mitglied im ÖNK ist und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.


Aktionen

Globaler Klimastreik am 25. September #KeinGradWeiter

Churches for Future solidarisieren sich mit dem Aufruf zum globalen Klimastreik am 25. September, um eine wirksame Klimapolitik zu fordern. Mit unserer Fotoaktion "Es ist 5 vor 12!" setzen wir als Kirchen ein deutliches Zeichen, dass die ärmsten Länder am stärksten von den Folgen des Klimawandels betroffen sind und die Industrieländer Verantwortung übernehmen müssen. Fotos und Statements von Kirchen aus zahlreichen Ländern machen eindrucksvoll auf diesen Zusammenhang aufmerksam. Entdecken Sie die Vielfalt der Kirchen, die dank Ihrer Unterstützung möglich geworden ist. > MEHR ERFAHREN

Veranstaltungen "ÖNK im Gespräch"

24. September 2020 - 13 Uhr: "Umkehr JETZT!" eine Ausbildung zum Christlichen Change Manager

Der Ökumenische Prozess "Umkehr zum Leben - den Wandel gestalten" bietet eine einjährige Ausbildung für Multiplikator*innen an, die gesellschaftlichen Wandel anstoßen möchten. Die Weiterbildung vermittelt wissenschaftliche, theologische und spirituelle Grundlagen, um transformative Prozesse in Gemeinden und kirchlichen Arbeitsfeldern zu initiieren. Ziel ist eine gelebte, zukunftsfähige Nachhaltigkeit auf allen Ebenen christlichen, kirchlichen und gemeindlichen Lebens. Constanze Latussek wird die Ausbildung vorstellen und Ihre Fragen beantworten. > MEHR ERFAHREN

1. Oktober 2020 - 13 Uhr: "E-Mobilität und Rohstoffe"

Das Thema Elektromobilität gewinnt in der Klimapolitik an Bedeutung. Der Ausbau der Elektromobilität ist jedoch mit einer erheblichen Zunahme des internationalen Rohstoffhandels verbunden, der häufig entwicklungspolitische, ökologische sowie soziale Probleme und Herausforderungen nach sich zieht. Die Expertin Merle Groneweg von PowerShift wird in dem Online-Dialog diesen Zusammenhang vertiefen und Handlungsfelder aufzeigen. > MEHR ERFAHREN

28. Oktober 2020 - 17 Uhr: "Klimaneutral leben! Was sonst?"

Das Ehepaar Jochner lebt seit zwei Jahren klimaneutral. Der richtige und notwendige Schritt, den Privatpersonen zum Erreichen der Pariser Klimaziele machen können. Das Ehepaar Jochner will Sie mitnehmen und gemeinsam eine Bewegung aufbauen, für die es selbstverständlich wird, nicht auf Kosten anderer zu leben. Wie es gelingt, klimaneutral zu leben, welche Erfahrungen das Ehepaar gemacht hat und warum Sie keinesfalls verpassen sollten dabei zu sein, verrät das Ehepaar bei dem Online-Dialog im Oktober. > MEHR ERFAHREN

5. November 2020 - 13 Uhr: "Youth Climate Action Day"

Beim Youth Climate Action Day starten junge Menschen auf der ganzen Welt eigene Aktionen für den Klimaschutz. Oder sie teilen einfach ihre Ideen für ein besseres Klima. Jugendliche und junge Erwachsene sind eingeladen, am 5. Dezember 2020 ihre eigene Aktion durchzuführen, sich anderen anzuschließen und sich mit jungen Menschen in vielen verschiedenen Ländern zu vernetzen. Johanna Schäfer, Bildungsreferentin bei MÖWe, wird über die Idee des Youth Climate Action Day und ihre Erfahrungen mit dem Aktionstag sprechen und freut sich auf die Rückmeldungen der Teilnehmenden. > MEHR ERFAHREN

2. Dezember 2020 - 13 Uhr: "SchöpfungsLEITER"

Die SchöpfungsLEITER ist ein ökofaires Zertifizierungsprogramm für Kirchengemeinden, Institutionen und Einrichtungen. Anders als viele ökofaire Zertifizierungen setzt das Programm der evangelisch-methodistischen Kirche bewusst bei der intensiven Auseinandersetzung mit dem persönlichen Glauben und der eigenen Gottesbeziehung an. Umweltschutz soll in der Beziehung zu Gott und seinem Auftrag für die Gestaltung und Bewahrung Schöpfung erkannt werden. Pastorin Denise Courbain wird die Besonderheiten des Programms vorstellen und Fragen beantworten. > MEHR ERFAHREN

Weitere Hinweise

19. September 2020 - "ALLE SIND GEFRAGT - Klimaschutz global gerecht gestalten

Niemand kann der weltweiten Klimakrise entgehen. Um sie zu bewältigen, sind alle auf allen Ebenen gefragt, lokal, national und global. In dem Online-Seminar von Engagement Global werden die verschiedenen Dimensionen der globalen Klimagerechtigkeit thematisiert. Neben zwei Inputs gibt es Raum für Fragen und Diskussionen, wie ein global gerechter Klimaschutz aussieht und was Stiftungen, Vereine, Regierungen und alle einzelnen Menschen dafür tun können.  > MEHR ERFAHREN

25. September 2020 - „Sozialökologischer Wandel-unterschätzte Akteure-übersehene Möglichkeiten“

Das digitale eintägige Forum des Verbandes „Kirche-Wirtschaft-Arbeitswelt“ am 25.9.2020 beschäftigt sich mit den Chancen von lokalen Projekten und Initiativen zur sozialökologischen Transformation und ihren Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Die Potentiale von Kommunen, Zivilgesellschaft und Kirche für einen solchen Wandel werden häufig unterschätzt, können aber einen bedeutenden Beitrag leisten.        > MEHR ERFAHREN

6. Oktober 2020 - „Nachhaltige Elektronik - politische Lösungsansätze zu Rohstoffen und Menschenrechten“

Welche politischen Handlungsansätze werden diskutiert, um die Achtung der Menschenrechte im Rohstoffabbau zu sichern und den Rohstoffverbrauch zu reduzieren? Wie können wir in der Bildungsarbeit für Ressourcengerechtigkeit und den Schutz der Menschenrechte sensibilisieren? Das Netzwerk der Handyaktionen lädt Multiplikator*innen der Bildungsarbeit und weitere Interessierte ein, in einer Online-Seminar-Reihe diesen Fragen nachzugehen. > MEHR ERFAHREN

Größte Klimaschutzwette startet am 16. September 2020

Die größte Klimaschutzwette geht an den Start: 3 fürs Klima e.V. und FindingSustainia wetten, dass sie ab Ende September 2020 bis zur nächsten Weltklimakonferenz 2021 in Glasgow mindestens eine Million Menschen gewinnen werden, die jeweils eine Tonne CO2 oder sogar mehr einsparen durch wirksames persönliches Handeln. > MEHR ERFAHREN

Bleiben Sie immer aktuell und gut informiert auf www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit
Astrid Hake
Agathe-Lasch-Weg 16
22605 Hamburg
Deutschland

040-88181421
a.hake@oenwkg.de